Legekreis Herbst (mal anders)

Legekreise zum Herbst gibt es eigentlich schon reichlich im Netz. Susanne vom Zaubereinmals brachte mich mit ihrem neuesten Legekreis an diesem Wochenende auf den Weg, mich noch einmal mit Legekreisen zu beschäftigen. Dabei kam mir die Idee (die mit Sicherheit schon andere vor mir hatten), den Kreis auch zur Ergebnissicherung in der anstehenden Herbstreihe zu nutzen. Anders als in herkömmlichen Legekreisversionen hat der so entstandene Kreis keine vorgefertigten Textfelder, sondern außen herum 12 leere Segmente (für das Foto habe ich erstmal nur ein Segment angelegt). Diese können dann im Laufe der fächerverbindenden Unterrichtsreihe mit den Informationen gefüllt werden (gemeinsam im Plenum, arbeitsteilig, …).

Grundsätzlich ist der Kreis in 4 Oberthemen unterteilt (Pflanzen, Tiere, Wetter und Feste), zu denen es jeweils 3 Unterbereiche gibt. Die Zugehörigkeit der Unter- zu den Oberthemen ist durch die Farbgebung zu erkennen.

Zusätzlich bzw. alternativ habe ich für die 12 äußeren, weißen Segmente auch noch 12 Forscherkarten erstellt. Mit deren Hilfe können die Schülerinnen und Schüler selbständig auf die Suche nach den Informationen zu dem jeweiligen Unterthema gehen. Dabei sind auf jeder Karte schon QR-Codes aufgedruckt, welche die Kinder zu Kinderseiten mit entsprechenden Informationen führen.

Das Material ist im Grundschullernportal der ZUM e.V. verfügbar: KLICK MICH AN! Bei der Erstellung wurden ausschließlich gemeinfreie Bilder und Grafiken verwendet, so dass ich das Material unter cc-by-sa-Lizenz veröffentlichen konnte (Weitergabe und Bearbeitung erwünscht)! Auch die Quelldateien habe ich mit hochgeladen, allerdings braucht man dafür MS-Publisher (Auftragskarten) bzw. Adobe InDesign (Legekreis).

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.