Florians Fummelkiste

Ich hatte es bereits in einem der letzten Kommentare erwähnt: Derzeit treibt mich die Förderung der Grafomotorik um. An Fördermaterial zu diesem Zwecke findet man vor allem Kopiervorlagen. Dies ist durchaus verständlich, denn es geht dabei ja ums Schreiben. Dennoch habe ich bei weiterem Suchen auch einige Übungen gefunden, da man ohne Papier machen kann und einen ebenso guten Effekt haben könnten. Diese Übungen habe ich in einer Förderkiste gesammelt, die meine Frau dann auch direkt in „Florians Fummelkiste“ umgetauft hat. Ich stelle die Übungen hier kurz vor, vielleicht möchte sich ja jemand eine ähnliche Kiste zusammenstellen. Alles in allem hat mich das Material etwa 50€ gekostet, wobei die Laminierfolien das Teuerste waren.

Der Schraubenwickler

DSCF4178Insgesamt viermal gibt es einen kurzen Rundstab von 30cm, an dem ein 60cm langer Faden befestigt ist. Am anderen Ende des Fadens ist eine Mutter verknotet. Die Aufgabe besteht darin, den Stab (um die Wette) aufzudrehen bzw. wieder abzudrehen.

Bügelperlen sortieren

DSCF4174In eine kleine Sortimentsbox müssen Bügelperlen nach Farben sortiert werden. Hierzu können entweder die Finger verwendet werden oder aber auch eine Pinzette. Beides ist nicht einfach und erfordert Fingerfertigkeit und Geduld 🙂

Muttern finden

DSCF4176Eine Auswahl von Schrauben und Muttern muss sortiert werden und auf jeden Schraube muss die passende Mutter aufgedreht werden.

Perlenkette

DSCF4175Auf einen Faden müssen verschiedenen Perlen aufgefädelt werden. Die Perlen und deren Bohrlöcher haben dabei verschiedene Durchmesser. Mit einem ausgefransten Faden wird dies besonders tricky.

Schleife

DSCF4177Einem Holzschuh muss eine Schleife gebunden werden. Ein Klassiker.

Lochbrett

DSCF4173Durch ein Lochbrett müssen mehrere Schnürsenkel durch Löcher mit verschiedenen Durchmessern gefädelt werden.

Prickeln

DSCF4171Hier stehen verschiedene Vorlagen bereit, die die Kinder auf ein Stück Tonpapier übertragen müssen und dann ausprickeln.

Schreiben auf dem Tuch

DSCF4180Einige schreiben ja sehr verkrampft, da sie seinen enormen Schreibdruck aufbauen. Zu diesem Zwecke habe ich einige ABs mit Buchstaben kopiert, die die Kinder auf einem Baumwolltuch bearbeiten sollen, OHNE dabei das Blatt zu zerreißen oder zerlöchern. Dazu muss der Bleistift natürlich gut gespitzt sein. Je mehr Lagen vom Tuch man übereinander legt, desto schwieriger wird das Ganze natürlich.

Den Stift im Griff

DSCF4172Den letzten Teil bilden die Arbeitsblätter aus dem Heft „Den Stift im Griff“. Das Heft finde ich wirklich gut und die Arbeitsblätter sehr gut differenziert. Damit man sie häufiger verwenden kann, habe ich sie in matte Laminierfolien gepackt. Sie lassen sich so mit Bleistift beschreiben und das Schreibfeeling ist dem eines Blattes Papier sehr ähnlich.