Pssst … geheim!!

Soll ich .. soll ich nicht. Da habe ich jetzt lange drüber nachgedacht, weil ich das Gefühl habe, der folgende Beitrag könnte zu sehr nach „erhobener Zeigefinger“ klingen. Andererseits macht es mich stellenweise schon sprachlos, was man so im Internet findet.

Doch der Reihe nach: „Früher“, also noch vor einigen Jahren, erfreuten sich Lehrerforen einiger Beliebtheit im Internet. Dort wurde rege über den Schulalltag diskutiert, manches Mal wurden auch konkrete Fälle mehr oder weniger detailliert dargestellt, denn man war ja anonym. Wer sich hinter „Schlumpfine83“ verbirgt, lässt sich ja nur schwer erahnen und an die IP-Adresse bzw. die Mailadresse kamen meistens nur die Moderatoren des Forums dran.  Der Austausch war also vermeintlich ungefährlich.

Doch in den Foren ist schon seit einiger Zeit immer totere Hose. Haben Lehrer keine Probleme mehr? Schön wärs. Es scheint jedoch, dass sich der kollegiale Austausch in die sozialen Medien verlagert hat, insbesondere (natürlich) zu Facebook. In den dortigen Gruppen geht es hoch her, es wird gefragt, getauscht und unterstützt. Die Fragen und Sorgen sind die Gleichen (die Tipps auch), nur der Ort hat sich geändert. Nur haben sich mit dem Ort auch die Rahmenbedingungen geändert. Facebook ist alles andere anonym. Meist ist im Profil nicht nur der Klarname der Nutzer hinterlegt, sondern auch ein hübsches Foto und u.U. auch Wohn- oder auch Arbeitsort. Es ist also in aller Regel ganz genau zu bestimmen, wer da fragt. An sich ist das kein Problem.

Und so stieß ich auf folgende Fragen in einer der Gruppen:

Ich sitze an den Noten und stecke in einem Dilemma bzw bin unsicher. Es geht um einen Jungen in Klasse 3, isolierte Rechtschreibschwäche, aber ohne Diagnostik, lesen klappt gut. In Rechtschreiben müsste ich ihm eigentlich eine 5-6 geben, meine Chefin will, dass ich die Note aussetze um das Kind nicht zu frustrieren. Dürfen darf man das, ich weiß- aber ist das sinnvoll? Ich dachte,dass der Mutter so der Handlungsbedarf vielleicht deutlich wird. Was würdet ihr machen?

In den Foren früherer Tage hätte ich mir nichts gedacht. Allerdings war nun die Fragestellerin bekannt. In ihrem Profil konnte jedes Mitglied der Gruppe sogar sehen, an welcher Schule sie unterrichtet. Jemand, der die Schule und ggf. die dritten Klassen dort kennt, der wird wohl auch sehr schnell wissen, um welches Kind ist in der Diskussion geht.

Von den Vorschriften zum Datenschutz möchte ich gar nicht anfangen. Es gibt eine andere Vorschrift, die hier in meinen Augen sehr deutlich verletzt wird: Verschwiegenheitspflicht. Ich unterstelle jetzt einmal, dass jedes Bundesland irgendeine Form von Dienstordnung für Lehrer haben wird, die einen ähnlichen Passus wie diesen hier hat:

Die Beamtin oder der Beamte hat, auch nach Beendigung des Beamtenverhältnisses, über die ihr oder ihm der amtlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. (ADO NRW  §3, Abs. 2)

Bei der Bezirksregierung Düsseldorf wird dies dann noch ein wenig expliziter ausgeführt. In einem Fall, wie dem oben geschilderten, ist das Internet einfach nicht der passende Beratungsplatz. Dafür gibt es die Kollegen der Schule, die Schulleitung oder Fachberater im Schulamt.

Man ist dann doch manchmal erstaunt, was man so alles in den Gruppen findet: vermeintlich unmögliche Briefe von Eltern, Aussagen über das Masturbationsverhalten seiner Schüler (!!!) oder Kollegenschelte. (Fast) immer mit dem Klarnamen und einem netten Foto, auf dem die Lehrkraft für Insider zu erkennen ist.

Auch nicht schlecht fand ich in diesem Zusammenhang diese Frage:

Guten Morgen …. Hilfe, ich bin total verzweifelt. Das Halbjahr geht dem Ende zu und die Zeugnisse müssen fertig werden. Ich habe mir vom Mühlacker Verlag die Formulierungshilfen bestellt. Aber leider sind dort nicht alle Fächer enthalten, die ich unterrichte. Nun bin ich auf der Suche nach Formulierungshilfen für Schulgarten, Ethik und Werken. Habt ihr irgendwelche Tipps, wo ich etwas finde, dass man wirklich nutzen kann? Ich hab leider auch keine alten Zeugnisse, wo man sich mal etwas „klauen“ könnte. HILFE!

Nein, Datenschutz und Verschwiegenheit sehe ich hier nicht gefährdet. Aber möchte ich öffentlich zugeben, dass ich nach 6 Jahren Ausbildung nicht in der Lage bin, eine einfache Zeugnisformulierung zu schreiben? Dass es mich „total verzweifeln“ lässt? Was wäre, wenn Eltern über diese Frage stolpern? Bekommt man dann von der Klassenpflegschaft ein Buch mit Formulierungshilfen zum nächsten Geburtstag geschenkt? Vielleicht wäre es in so einem Fall auch einfach geschickter, auf das gesammelte Wissen der eigenen Schule zurückzugreifen. Werken und Ethik wurden mit Sicherheit nicht in diesem Schuljahr neu eingeführt.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Marek sagt:

    Dazu fällt mir nur das hier ein: https://www.youtube.com/watch?v=BR4yQFZK9YM (Pink – Stupid Girls)

    Kein Wunder, dass die Leaks von Edward Snowden in der breiten Masse so wenig Beachtung finden. Auch Whatsapp blüht grenzenlos. Stupid!

  2. Marek sagt:

    Mit Sicherheit -aber es sollte ja auch gar nicht um „girls“ an sich gehen, sondern eher um „stupid“! 😉

  1. 25. Februar 2015

    […] Pssst … geheim!! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: