Mia dividiert schriftlich

Ein großer schwarzer Fleck in der Liste der Mia-Hefte war bisher die schriftliche Division. In meinem letzten Durchgang hatte mich damals ein wenig die Lust verlassen. Danach lag dieses Thema 4 Jahre lang brach. Nun habe ich mich wieder einmal drangesetzt und bin noch immer nicht sonderlich zufrieden. Der Algorithmus der schriftlichen Division ist ein echter Kracher: viele Schritte müssen bedacht werden, die Notation der Einzelschritte springt von links nach rechts, die Aufgaben des kleinen Einmaleins müssen gut beherrscht werden, es gibt viele Sonderfälle zu bedenken … und dann verbraucht die Notation auch noch wahnsinnig viel Platz. Das macht es natürlich nicht besonders leicht, ein adäquates Mia-Heft zu erstellen. Herausgekommen ist folgendes Heft, was ich hier ganz explizit zur Diskussion stelle. Es ist auch als PDF- oder Publisher-Datei bei der ZUM erhältlich. Es überzeugt mich noch nicht. Ich werde es auf jeden Fall einmal praktisch erproben um zu sehen, ob es überhaupt eine Hilfe ist. Ich bitte aber auch hier um kritische Kommentare. Für ein Knobelheft zur schriftlichen Division habe ich noch einige Ideen .. das wird im Laufe des Wochenendes entstehen.

Mia-SchriDurch-1

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Daniela sagt:

    Hallo,
    bei der Seite 8, dem Dividieren mit Rest, halte ich es für sinnvoll, wenn für den Rest auch oben in der Ergebniszeile Platz gelassen wird. Dann steht der Rest nicht nur unten sondern das vollständige Ergebnis steht oben. Also z.B. 7654:7=1093 R3.
    Gruß, Danni

  2. Sabine sagt:

    Hallo Florian,
    zuerst einmal: Danke für das Material. Wir arbeiten mit dem Matherad, und das beginnt gleich mit dem „anderen ersten Schritt“ (2892:6). Der impliziert natürlich den „ersten ersten Schritt“, aber ich fürchte, das würde für viel Verwirrung in meiner Lerngruppe sorgen. Deshalb erscheint mir dein schrittweises Vorgehen auch für uns hier erfolgsversprechender. Was dein Unbehagen mit dem Heft angeht: Vielleicht rührt es daher, dass wir – wenn es zu den schriftlichen Algorithmen kommt – doch sehr auf der Ebene pragmatischer Instruktion landen? Ich versuche das gerade zu akzeptieren, weil ich mir sage, dass ein solches Format diesem Inhalt eben am besten gerecht wird!? Sollten sich bei der praktischen Arbeit noch weitere Erkenntnisse ergeben, sag‘ ich Bescheid.

  3. Ulrike sagt:

    Hallo Florian,

    vielen Dank für das Heft – leider kommt es für mich dieses mal zu spät. Ich bin genau wie du schrittweise vorgegangen und hatte für meine Schüler einen „Spickzettel“ erstellt, den ich hilfreich fand. Dort habe ich mit der folgenden Abfolge gearbeitet: 1. Wie oft geht die …2. denn 3. Rest 4. nächste Zahl … Darüber hinaus habe ich im Vorfeld die Einmaleinsreihen wiederholen lassen. Bzgl. der Restschreibweise schließe ich mich meiner Vorgängerin Danni an.
    Beste Grüße
    Ulrike

  1. 18. Mai 2017

    […] Zum vollständigen Beitrag: Mia dividiert schriftlich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: