Empfehlung vs. Wirklichkeit: Rechtschreibmaterial unter der Lupe

In den Kommentaren meines letzten Beitrags hat Britta netterweise eine wunderbare Veröffentlichung des niedersächsischen Kultusministeriums verlinkt: Orthografie – Materialien für einen kompetenzorientierten Unterricht im Primarbereich

In dem 180 Seiten starken Dokument, bei dessen Entstehung u.a. Prof. Dr. Carl-Ludwig Naumann als ausgewiesener Experte im Bereich der Rechtschreibdidaktik mitgewirkt hat, gibt es gewissermaßen den vollständigen Rundumschlag zur Rechtschreibung: Struktur der Orthografie, Rechtschreibenlernen als Entwicklungsprozess, Diagnostik, Aufgaben zum Kompetenzerwerb, Aufgaben zur Kompetenzüberprüfung, Planungsbeispiele und eine Übersicht über diagnostische Testverfahren. Sehr interessant zu lesen und mit vielen guten Anregungen. Im Grunde hätte ich mir eine so deutlich Positionierung bzw. eine so gute Arbeitshilfe auch vom Buch des GSV versprochen.

Bei der ersten Durchsicht ist mir direkt das Kapitel zum Entwicklungsprozess ins Auge gesprungen. Dort wird nicht nur eines der bekannten Stufenmodelle zum Rechtschreiberwerb vorgestellt und erläutert. Darauf aufbauend wird zudem eine Empfehlung ausgesprochen, welche rechtschriftlichen Phänomene in welchem Quartal des Unterrichts angebahnt werden könnten. Hierbei dient das Haus der Orthografie als Grundlage des Aufbaus der Planung. Leider kann ich die Tabelle hier nicht als Grafik wiedergeben, sie findet sich aber im oben verlinkten Dokument auf S. 36/37.

Obwohl es nur eine Empfehlung ist, habe ich mir einmal einen Klassiker unter den Rechtschreibarbeitsheften für Klasse 2 genommen und das dortige Curriculum mit der Empfehlung verglichen:

Empfehlung Wirklichkeit
Besondere Buchstabenfolgen (Phoneme) Besondere Buchstabenfolgen (Phoneme)
Silbentrennung Silbentrennung
ie ie
Doppelkonsonanz Doppelkonsonanz
Auslautverhärtung Auslautverhärtung
a-Umlaut a-Umlaut
Personalformen Personalformen
Adjektive mit -ig und -lich  —
Zusammengesetzte Nomen Zusammengesetzte Nomen
silbeninitiales -h silbeninitiales -h
Nomen (Konkreta) Nomen (Konkreta)
Ajdektive  —
Verben  —
Satzanfänge Satzanfänge
Satzschlusszeichen Satzschlusszeichen
Kenntnis des Alphabets  —
ab Klasse 3 selten vorkommende Buchstaben (v)
ab Klasse 3 Anfangsbausteine (vor, ver, …)
ab Klasse 3 Dehnungs-h
ab Klasse 3 ß
ab Klasse 4 Doppelvokale

Die „Abweichung“ ist also auf den ersten Blick gar nicht so groß. Interessanter wird es dann, wenn man sich die Art der Aufgabenstellungen bzw. Übungen ansieht. Das Heft besteht nämlich überwiegend aus einfachsten Abschreibaufgaben. Zur Doppekonsonanz müssen beispielsweise lediglich Wörter mit Doppelkonsanten in eine Tabelle eingetragen und anschließend in einen Lückentext eingesetzt werden. Seitenweise. Empfehlenswert wären dieses Rechtschreibphänomen betreffend aber (bezugnehmend auf die Veröffentlichung des Kultusministeriums) Übungen, die die Vokaldauerunterscheidung oder die Strategiebildung fördern. Dies wären zum Beispiel Lückenwörter, bei denen der Lernende selbst entscheiden muss, ob ein einfacher oder doppelter Konsonant einzusetzen ist. Oder Übungen, bei denen Wörter mit lang- und kurzklingenden Vokalen gesammelt, sortiert und untersucht werden müssen.

Im Rahmen des untersuchten Heftes müssen auch einige Merkwörter „geübt“ werden. Dies ist einerseits relativ früh für ein zweites Schuljahr (siehe Tabelle), andererseits müssen auch hier wieder nur Wörter abgeschrieben und in Lückentexte eingesetzt werden. Sinnvoller wären hier Übungen, die das Memorieren fördern: Wort betrachten, Merkstelle identifizieren, Vorlage umdrehen, Wort aufschreiben, kontrollieren. Markieren von Merkstellen. Sammeln von Wörtern einer Wortfamilie mit dieser Merkstelle.

Ich möchte hier keinesfalls ein vorhandenes Arbeitsmittel durch den Kakao ziehen. Ich möchte vielmehr Werbung dafür machen, sich einmal mit der Handreichung des Landes Niedersachsen auseinanderzusetzen und sich auf Grundlage der dortigen Empfehlungen und Hinweise auch gerne einmal kritisch und sachlich mit Material zu beschäftigen. Es lohnt sich 😉

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Ein bisschen freu ich mich, ein bisschen schäm ich mich… Spätestens in den Osterferien ackere ich die Handreichung durch, die du mittlerweile besser kennst als ich. Aber dafür weiß ich jetzt, wie lohnend es ist! Vielen Dank für deine Ausführungen, ich habe sehr davon profitiert.

    Antworten

  2. Vielen Dank für diese interessante Gegenüberstellung! Ich habe mir gleich das von mir bevorzugte Arbeitsheft für die 2. Klasse vorgenommen. Die Schwerpunkte sind hierbei anders gesetzt und es werden mehr Bereiche abgedeckt als in deinem Beispiel, aber die Übungen sind ebenfalls häufig Abschreib- und Leseverstehensaufgaben. Aber es gibt durchaus auch weitergehende Aufgabenstellungen, auch dadurch dass die FRESCH-Methode in diesem Buch Prinzip ist. Diese müssen allerdings sicherlich zukünftig noch mehr durch entsprechende Übungen ergänzt werden.
    Die Handreichung fand ich ebenfalls sehr interessant und gut zu lesen,
    viele Grüße von Anita

    Antworten

  3. Vielen Dank an Britta und an dich, Florian.
    Ich habe heute nur einmal kurz quergelesen, finde die Ausführungen aber sehr gelungen, also gut zu lesen und aufs Wesentliche reduziert. Ich werde sie in unserer Fachkonferenz vorstellen und überlege sie in den Anhang unseres Schulcurriculums zum Thema „Rechtschreibung“ aufzunehmen.

    Liebe Grüße
    Gabi

    Antworten

  4. Lieber Florian,
    seit ich Deinen blog entdeckt habe, lese ich sehr gern Deine Überlegungen – hauptsächlich zum Fach Deutsch. Da ich mich im Moment mehr mit dem Thema Rechtschreibung beschäftige und jetzt zusätzlich (ohne Vorwarnung und sehr plötzlich – aber mit Interesse) für den Bereich LRS zuständig bin, habe ich auch diesen Artikel gleich mit Interesse gelesen.
    Nur leider funktioniert der link zu der genannten Veröffentlichung nicht. Sehr schade, ich hätte sie sie gern gelesen – könntest du mir den Text vielleicht per email zusenden? 🙂
    Viele Grüße
    Catharina

    Antworten

    • Herrn Emrich

      Ich habe das eben geprüft … der Link geht noch. Er führt dich erst auf eine recht einfach gehaltene Seite. Dort musst du auf den einzig verfügbaren Link klicken, der dir dann die PDF anzeigt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.